08.01.2005
 

Hallo zusammen! ...und, wurde ich schon vermisst??? Um eventuellen "Neuigkeitsentzugserscheinungen" vorzubeugen, setze ich mich hier doch noch spät am Samstag abend hin und schreibe schnell noch vor dem Einschlafen was mir so einfällt! Als erstes fällt mir da ein, was ich unheimlich vermisst habe: Nämlich nach einem Pubbesuch erst zum letzten Bus zu hetzen und nach dem Einsteigen zu bemerken, das man vielleicht besser vorher nochmal auf die Toilette gegangen wäre... Und mit diesem Gedanken dann eine gute halbe Stunde Busfahrt zu überstehen ist nicht sehr einfach ;-)

Ansonsten ist hier wettertechnisch so ziemlich die mieseste Woche zu Ende gegangen... Es hat ohne Ende gestürmt, geregnet und und und... Heute morgen war allerdings die Sonne zu sehen und ein strahlend blauer Himmel - deshalb dachte ich, doch einfach mal wieder in's Dubliner Zentrum zu fahren! Dort bin ich dann zum Hafen gelaufen und hab mir die Ecke angesehen - unter anderem auch das ein oder andere Foto gemacht (vielleicht später einmal mehr dazu). In Richtung Hafen war alles strahlend Blau, aber als ich nach einiger Zeit einmal den Blick zurück fotografierte war der Himmel fast schwarz und wie ich da mitten im Nirgendwo rumstand, fing es auch sofort an zu schütten, zu stürmen, zu schneien - alles in allem sehr unfreundlich - aber was wollte ich nach dieser Woche auch erwarten!

So musste ich völlig durchnässt wieder abfahren und mich ersteinmal langsam trocknen!

Damit zum nächsten Thema. Vor Weihnachten war in Nordirland ein großer Bankraub - wo etwa 40 Millionen € den Besitzer wechselten. Seitdem gibt es so ziemlich keine Spur und die Polizei hat bisher nix rausbekommen. Allerdings wird hinter vorgehaltener Hand alles der IRA zugeschoben... Letzte Woche hat sich dann erstmals ein Sinn-Fein Politiker dazu geäußert und jegliche Beteiligung der IRA dementiert! Bei dem Interview konnte man aber gut sehen, das ein leichtes Lächeln seinen Mund umspielte. So wie ihm geht es nämlich fast allen Iren - sie freuen sich heimlich, dass jemand die Engländer um so eine Summe erleichtert hat ;-)

Der ganze Bankraub lief fast original wie in dem Film "Banditen" ab! Am Abend vor dem Überfall sind nämlich die "Räuber" zu 2 Bankmanagern gegangen und haben die Nacht mit denen verbracht. Dann blieben sie bei den Familien und schickten die Manager arbeiten - und diese mussten sich ganz normal verhalten. In der Bank passten (angeblich) einige auf, dass niemand die Polizei verständigte... Ja und nach Geschäftsschluss haben diese dann brav den Hintereingang aufgeschlossen, die "Räuber" konnten herein und die Manager nach Hause - es ist also niemandem (ausser den Engländern) etwas passiert!

Ich habe das alles in den Spätnachrichten gesehen gehabt und bin danach schlafen gegangen. Dann habe ich halt so still vor mich hingeträumt - und mein Überfall hat sich dann gleich einen "richtigen Film" zum Vorbild genommen - "Star Trek" ;-)

Und ganz nebenbei habe ich auch quasi im Schlaf "wissenschaftlich" bewiesen, dass die ganze Geschichte mit dem rum"beamen" nur in der fiktiven Star-Trek Welt möglich ist! Allerdings nicht wegen der technischen Probleme, sondern weil es dort keine Statussymbole, keinen Neid und vor allem kein Geld mehr gibt! Denn ich habe die 40 Mio. einfach aus dem Tresor gebeamt ;-)

...und ich finde das Thema Diebstahl kommt in der Serie einfach zu kurz - denn meiner Meinung nach müssten die eigentlich in einem komplett leeren Raumschiff rumfliegen (wenn sie das überhaupt noch haben), weil ihnen ständig alles geklaut wird ;-)

Und apropos Cpt. Kirk aka William Shatner - Wusstet ihr, das der die Hauptrolle in dem weltweit einzigen Film gespielt hat, der je in "Esperanto" aufgenommen wurde (fragt mich jetzt aber bitte nicht wie der heißt - da müsst ihr schon selbst im Internet suchen - und vorher vielleicht mal die Eltern fragen was "Esperanto" überhaupt ist ;-)

Bevor ich euch hier aber mit meinen brillianten Themenüberleitungen überfordere, werde ich mal lieber für heute aufhören! Eine gute Nacht allen ;-)

 

...oder welche Tageszeit auch immer gerade ansteht...


zurück