Newgrange (29.01.2005) >>>
Hat ein wenig gedauert - aber heute fange ich mal an über Newgrange zu schreiben (bevor ich alles vergesse ;-) Newgrange ist eine Grabanlage, die etwa 3200 v. Chr. errichtet wurde... Damit ist sie älter als die Pyramiden, Stonehenge u.v.m. was noch so auf der Welt rumsteht!
Unfall - 1 Unfall - 2

Als wir so etwa 20 km vor dem Ziel waren, wären wir beinahe nicht weitergekommen - denn auf der Straße waren die Tücken des Linkssverkehrs zu bemerken - zum Glück ist dem Tanklaster da nicht

viel schlimmeres passiert...

Dann aber hatten wir es endlich geschafft - und standen am Eingang des Besucherzentrums! Um das Grab herum ist auch eine wunderschöne Landschaft - und apropos "das Grab" - dort sind 3 große Gräber zu finden und auch noch vielleicht 10 kleinere...

...vor dem Eingang...
Umgebung der Grabanlage

Was man sich nun darunter vorstellen kann??? Es ist ein Grabhügel mit einem Durchmesser von über 90 m, sowie einer Höhe von etwa 11 m.
Um das ganze Grab herum liegen riesige Steine und auch innerhalb des Grabes wurden eine Menge Felsbrocken verbaut. Zu sehen ist hier der Eingangsbereich und auch ein Foto hinein in den Gang...

Newgrange... Eingang von "Newgrange"
"Verbotenes" Foto vom EinGANG...
Wir konnten zwar in einer Führung hineingehen - allerdings ist das Fotografieren wie immer streng verboten. Deshalb konnte ich nur am Ende ein Foto von außen in den Gang hinein machen (links).
Betreten kann man dort einen etwa 25 m langen Gang, der am Ende in ein Grabgewölbe von vielleicht 25 m² mündet. Das Gewölbe ist 6 m hoch und wie auch der Gang komplett mit Steinen gebaut.

Dazu wurden etwa 200.000 Tonnen Steine verbaut...
Bis 1960 war das Grab versteckt unter einem Erdhügel, der sich nicht von der umliegenden Landschaft abzeichnete. Erst dann wurde es freigelegt und erkundet. Allerdings kann man in dem Grab auf den Steinen "Graffiti's" erkennen - da haben sich einige Besucher mit Jahreszahlen eingeritzt - allerdings von 1820!!!
Ansonsten hat keiner der Invasoren in Irland das Grab je gefunden oder angerührt und es wurde noch fast alles Originalgetreu gefunden. So ist das Dach (hier rechts) seit 5000 Jahren wasserdicht (diese Fotos sind übrigens wieder Postkarten, die ich fotografiert habe - also nicht wundern!) Wenn ich die Führerin richtig verstanden habe, dann schätzt man heute, das der Bau etwa 120 Jahre (5 Generationen) gedauert hat...

Postkarte - innen I
Das Dach...
Postkarte - innen II

Man geht heute davon aus, dass das Grab zur Zeit seiner Errichtung regelmäßig genutzt wurde = als eine Art Tempel diente. Die 5 Skelette die man dort fand, sind deshalb wahrscheinlich nur die derer, die dort zuletzt beerdigt wurden!
Das glaubt man deshalb, weil es sich gleichzeitig um das älteste Ob-

servatorium der Welt handelt. Wie man auf der "Karte" hier links oben sehen kann, ist dort ein Lichtstrahl zu sehen... Dieser fällt durch die Luke über dem Eingang (siehe Foto oben) und zwar an den 7 Tagen um die Wintersonnenwende. Dann erkennt man einen Sonnenstrahl der bis zum Ende der Grabkammer leuchtet
...wir waren tatsächlich da!

und ca. 15 min zu sehen ist (also falls da mal Sonne ist... - uns wurde das mit einer künstlichen Beleuchtung vorgeführt). Damit wussten die Bewohner, wann das alte Jahr beendet wird und das es nicht mehr lange bis zum Frühling ist!

Einziger Nachteil der ganzen Anlage - sie wurde vor über 5000 Jahren errichtet und damals waren die Leute deutlich kleiner! Wenn man durch den Gang läuft, dann hat der eine Höhe von etwa 1,50 m und ist außerdem noch extrem schmal...
Auf der "Karte" links unten ist ein anderes Hügelgrab zu sehen - vor einem Himmel, der hier in Irland durchaus öfter mal zu sehen ist ;-)

weiterer Grabhügel...