<<< Galway und Umgebung, die Cliffs of Mohar >>>
     
Los ging's in Richtung der Aillwee Caves. Das ist ein verzweigtes Höhlensystem, dass von Bären bewohnt wurde. Eigentlich sind es mehr Stollen und Tunnel und nur einige größere Aufweitungen. So viele Höhlen scheint es in Irland allerdings nicht zu geben - denn diese wurde als große Sensation vorgeführt... - komplett mit Stalagtiten und Stalagmiten (allerdings nur sehr mickrigen ;-) So ist die Höhle allerdings gut für Touristen erschlossen! Auf dem Weg dahin schien noch die Sonne - und so konnte ich (allerdings durch's Busfenster) einige - den Postkarten ähnliche - Fotos von der Landschaft machen...
Blick zurück auf Galway
Blick von den Höhlen auf die Umgebung
Ein Wasserfall in der Höhle...
wir...
Pulnabrone Dolmen

Bild ganz links, von rechts:

Fabio (Italien) Sarah (Italien)
Lici(Estland) Christoph (Österreich)
Ich (Falkensee) Yukiko (Japan)

Weiter ging es zum "Pulnabrone Dolmen"... (Foto mitte) Das ist so eine Art frühes Stonehenge und über 5000 Jahre alt. Und es steht einfach so mitten in einer wilden Steinlandschaft... Drumherum hängt nur ein Seil und ein Schild - mit dem Inhalt (so in etwa) - dies ist ein nationales Heiligtum - wer sich dran vergreift wird mit Strafen nicht unter mehreren 100 Jahren bestraft (oder so ähnlich...)

Während draußen das Wetter immer mehr "baden" ging, fuhren wir zu DER Sehenswürdigkeit von Irland - den "Cliffs of Mohar" - Ja und davon sind dann auch die nächsten Fotos! Wie gesagt - ich hatte eine sehr ruhige Hand! Eventuell unscharfe Bilder sind begründet mit dem vielen Wasser (das verzerrt so ;-) Das "grau" im Hintergrund sind auch keine Wolken - sondern ausschließlich durch die Luft wirbelnde und von allen Seiten herangewehte Wassertropfen! (Allerdings sieht das trotzdem toll aus - finde ich!!!)
An den Cliff's angebracht waren eine Menge Schilder in mehreren Sprachen die darauf hinwiesen doch bitte vorsichtig zu sein, da es rutschig, steil und sehr gefährlich ist! Allerdings war nichts abgesperrt - wer unbedingt wollte, konnte einfach an den Klippenrand gehen und sich hinunterstürzen... Weiterhin gab es ein Warnschild mit der Aufschrift "Danger" - und komischerweise stand dort drunter als einziges nur eine deutsche Übersetzung... (wahrscheinlich wegen Foto 2+3...)